Der Verein

MEC, ein Verein für alle Modelleisenbahn – Fans und solche, die es werden wollen!

Chronik-Highlights:

1991: 8 Personen gründen den Verein, eine kleine Ausstellung im Kloster Ensdorf wurde durchgeführt

1994 Februar: Gründungsversammlung des MEC „Unteres Vilstal“ e.V.

1994 November: Eintrag Vereinsregister in Amberg unter Nr. 686 erfolgt

1994 November:   1. Ausstellung in der Mehrzweckhalle in Rieden

1994 November:   2. Ausstellung im Landratsamt Amberg durchgeführt

1996: Beginn Bau Vilstalstrecke in Spur N

1996 Juli: Club-Umzug aus Rathauskeller-Clubraum in den Kindergartenkeller

1996 Oktober: Bau des Denkmals am Rathaus Rieden (Güterwagenachse)

1997 November:    3. Ausstellung in der Mehrzweckhalle in Rieden

1999 November:    4. Ausstellung in der Mehrzweckhalle in Rieden

2000 Juni: Umzug Kindergarten in die Pension Rundblick – unser Heim!

2001 November:    5. Ausstellung zum 10-jährigen Bestehen in der Mehrzweckhalle in Rieden

2002 Mai: Besuch in Tschechien, Dampflockmuseum Luzna bei Prag

2003 November:    6. Ausstellung in der Mehrzweckhalle in Rieden

2005 November:    7. Ausstellung in der Ostbayernhalle Kreuth, Matheshof

2007 November:    8. Ausstellung in der Ostbayernhalle Kreuth, Matheshof

2009 November:    9. Ausstellung in der Ostbayernhalle Kreuth, Matheshof

2011 September: 10. Ausstellung (20 Jahre MEC) im Kloster Ensdorf

2012 November:  Teilnahme an der 1. Schwandorfer Modellbahnaustellung (Aumiller)

2013 Oktober:      11. Ausstellung (22 Jahre MEC im Kloster Ensdorf mit dem Motto: „Modelleisenbahn einst und jetzt“

2014 November:  Teilnahme an der 2. Schwandorfer Modellbahnaustellung (Aumiller)

2015 Oktober:      12. Ausstellung (24 Jahre MEC im Kloster Ensdorf mit dem Motto:“Modellbahn an der Vils für Groß und Klein!“

2016 November:  Teilnahme an der 3. Schwandorfer Modellbahnausstellung (Aumiller)

2017 Oktober:      13. Ausstellung im Kloster ENSDORF in den gemeintlichen  Räumen im 1. Stock und in den ausgebauten Dachbodenräumen

Vereinsanlagen:

In unserer bisher 25-jährigen Vereinsgeschichte wurde eine U-förmige H0-Wechselstrom-Modellbahn (Märklin Digital) erstellt, welche ca. 30m² groß ist. Manueller oder digitaler Betrieb erlauben einen Zugbetrieb mit bis zu 15 Ganituren. Gleichzeitig zum Betrieb auf zweigleisiger Hauptstrecke (Oberleitung) kann im Rangierbahnhof mit Ablaufberg oder im Bahnbetriebswerk und einer eingleisigen Strecke ohne Oberleitung viel Betrieb stattfinden. Insgesamt gibt es z. Zt. 3 Steuerplätze. Die Anlage steht in der Pension Rundblick in Rieden im Dachbodenbereich und ist im ganzen Jahr einsatzfähig.

In Ensdorf im gemeindlichen Bereich des Klosters haben wir einen Teil des Dachbodens (400m²) denkmalschutzgerecht ausgebaut. Dort befindet sich im Raum 1 die große Gleichstrom-Digitalanlage (H0), welche aus ca. 100 Einzelmodulen flexibel zusammengesetzt werden kann. Auf 6 Betriebsstellen können bis zu 30 Zuggarnituren auf ca. 350m Gleis unabhängig voneinander gesteuert werden. Im Raum 2befinden sich zum Einen die 18 qm große Kasernenanlage mit einer Heereskasernenanlage, die an die Pfreimder Kaserne angelehnt ist, sowie einem Heeresflugplatz nach Plänen der Heeresfliegerkaserne in Roth und zum Anderen das Kraftwerksmodul, das dem Schwandorfer Kraftwerk nachgebildet ist. Außerdem steht ort auch unsere trasportable Vorführanlage (HO), die wir auf auswärtigen Ausstellungen präsentieren. Da hier in diesen beiden Räumen keine Heizung möglich ist, findet der Betrieb nur in warmer Jahreszeit (April-Nov.) statt.

Der Nachbau der Nebenbahn Amberg-Schmidmühlen (1910-1988) in Spur N ist auch in Ensdorf. Dafür und für weitere Bahnanlagen / Module die eingelagert sind, wurde ein weiterer Teil des Dachbodens, nämlich der Raum 3  denkmalgeschützt ausgebaut.

(Stand: Dez. 2017)                                                                   (F.S.)

 

Über uns und die Ziele:

Der Verein setzt sich nicht nur mit dem Modell auseinander, sondern auch mit dem Vorbild, insbesondere mit der Geschichte der Vilstalbahn von Amberg nach Schmidmühlen (1910-1988). Zum Modellbahnbauen gehört das dazu wie epochengerechte Zuggarnituren und Einsatz vorbildgerechter Loks / Waggons.

Der Modellbahnbau beginnt mit einer entsprechenden Planung der Anlage, der Gleistrassenlegung, der Elektrik, der Steuerung sowie auch einer vorbildgerechten Landschaftsgestaltung mit dem zugehörigen Gebäudemodellbau und der Ausgestaltung im Detail. Auch der Bau entsprechender Rahmen für die Anlage benötigt einige handwerkliche Kenntnisse in der Materie.

Für alle Fachgebiete finden sich in unseren Reichen erfahrene Mitglieder, welche gerne mit Rat und Tat helfen.

Unsere große Jugendgruppe bietet ebenfalls unter erfahrener Leitung Spaß am Hobby und die Unterweisung in alle oben genannten Fachgebiete. Das Heranführen der Jugendlichen an unser gemeinsames Hobby ist uns ein ständiges Anliegen, denn hier gilt: Ohne Jugend keine Zukunft!

Auch Sie können mit Ihrem Wissen und Ihren Fähigkeiten unseren Club sicher bereichern. Kommen Sie uns besuchen und lernen Sie uns und die vielfältigen Möglichkeiten dieses interessanten Hobbys kennen!

 

Unsere Vorhaben:

Märklin-Anlage:

– Die H0-Anlage in Rieden wurde 2016 auf DCC umgestellt, sowohl im Fahren als auch im Schalten (Frey u. Härtl); der Betriebswerkbereich wird 2017/18 im Winter neu ausgestaltet und  und die gesamte Oberleitung wird umfassend instandgesetzt und überarbeitet.

Oberpfalz-Modul-Anlage:

– Ein neuer großer Stadtbereich mit großer Klinikanlage mit Faller-Carsystem auf 2 Modulen wurde in die OMA integriert. (Roth u.Dobler)

– Ein großes THW-Schulungs- und Übungsgelände mit Faller-Carsystem entstand für die OMA-Anlage (Rezek)

– Ein Sportflugplatz bei BURGBERG wurde eröffnet und ist in Betrieb.(Rezek)

– Eine Gärtnerei und ein Wertstoffhof, sowie ein Umspannwerksind entstanden (Roth) und wurden dem neuen Stadt- Modulen angegliedert.

– Die Bitschtalbrücke und ihr Gleisbau wurden auf beiden Seiten restauriert. (Schramayr/Grünthaler)

– Der Geländebau auf den älteren Modulen wurden verbessert.(Grünthaler/Härtl/Schäfer)    ect.

– Diverse Themenabende / Vorträge:

A-B-C-Bremsen mit DCC und Motorola-Systeme. Die Signale der Eisenbahnepochen und deren Signalbilder (Signalkunde) –  Präsentation „Rund um die Vilstalbahn“ – Neuheitenpräsentation von der Internationalen Spielwarenmesse 2017-Lokomotivkunde (Geschichte, Bauarten, Antriebsarten, Epochen) Waggonkunde (Geschichte, Bauartbezeichnungen, Verwendungszweck, Epochen)  – Wartung- und Pflege des rollenden Materials des Clubs.

– Jugendgruppe wird dabei mit neuen Aufgaben betraut und dadurch in neuer Form aufgewertet und intensiver betreut!

– Einmal im Monat wird beim Clubabend ein Videofilm über eine Modellbahn-Großanlage gezeigt.

– Jedes Jahr wird versucht einen Vereinsausflug zu einer Modellbahn-   anlage im bayerischen Raum zu organisieren.

– Mehrere Besuche bei befreundeten Vereinen (In- und Ausland) sind ebenfalls jedes Jahrt  vorgesehen.                                                     (F.S.)

 

Modelleisenbahnclubs – Wozu?

Sinnvolle, kreative Freizeitgestaltung für jüngere als auch ältere Menschen sind gerade in der heutigen schnelllebigen Zeit sehr wertvolle, um auf andere Gedanken zu kommen und vom Alltag abzuschalten. Es macht nicht immer Spaß, zuhause vor sich hin zu werkeln, nicht jeder hat auch genügend Platz für dieses Hobby.

Warum selbst Erkenntnisse aus ähnlichen Rückschlägen ziehen, was andere bereits gelöst haben, warum nicht den Wissensschatz von Gleichgesinnten ausschöpfen? Dies und vieles mehr bewog uns einen Verein zu gründen

Gemeinsam ist es noch mal so schön, jeder kann seine Neigungen und Fähigkeiten einbringen, je nach Lust, Zeit und Vorlieben. Es besteht die Möglichkeit seine Erfahrungen weiterzugeben – auch an unseren Vereinsnachwuchs, sich am gemeinsamen Vereinsleben zu beteiligen, von anderen zu lernen und sich Tipps und Tricks für die eigene Anlage zu holen. Derzeit sind wir 50 Mitglieder, davon 21 in unserer Jugendgruppe aktiv organisiert.

Sollten wir Ihr Interesse oder das Ihre Kinder geweckt haben, laden wir Sie herzlich ein, uns näher kennen zu lernen und bei uns vorbeizuschauen.

 

Treffpunkte und Zeiten:

Jeden Montag ab 19:00 Uhr: In warmer Jahreszeit (April-November) überwiegend in Ensdorf im Klosterdachboden. In der kalten Jahreszeit (Dezember- März) im Clubraum in der Pension Rundblick in Rieden

Treffpunkt Jugendgruppe alle 14 Tage freitags von 18:00 – 20:00 : In warmer Jahreszeit (April-November) in Ensdorf im Jugendarbeitsraum im Klosterdachboden und in der kalten Jahreszeit (Dezember-März) im Jugendraum oder im Clublokal-Nebenzimmer in der Pension Rundblick in RIEDEN  gem. Jugendwart u. Jugendbeaufragten                                                           (F.S.)